mein Wohnhaus

Willkommen auf meiner privaten Seite!


Liebe Leser, Sie finden hier verschiedene Berichte, Kommentare und Fotos zu Themen, die mir wichtig sind - und die ich öffentlich diskutieren möchte. Wenn Sie mit Informationen oder Kommentaren zu einer sachgemäßen Berichterstattung beitragen möchten - dann schreiben Sie mir bitte! Sie können mir eine EMail schicken an vgmail@agnessa.de oder das Nachrichtenformular am Ende der Seite mit dem Impressum verwenden. Im Rahmen meiner Möglichkeiten werde ich auch Ihre Beiträge veröffentlichen, wenn Sie das wünschen.

11.7.2016 Ortsgemeinderat Preist

Statue an der Kirche in Preist
Statue an der Kirche in Preist
Nachfolgend habe ich die wichtigsten Beschlüsse und Informationen aus der Sitzung zusammen gestellt. (Etwas ausführlicher ist der Bericht in der Wochenzeitung Et Bletchen am 22.7.2016 veröffentlicht.

Der Ortsgemeinderat Preist beschließt, zukünftig Grabfelder für anonyme und sonstige Grabstätten mittels übermähbaren Rasennamensplatten auszuweisen.

Die Forstverbandsversammlung (Beilingen, Herforst, Orenhofen, Preist, Spangdahlem und Speicher) hatte am 22.02.2016 beschlossen, gem. § 30 des Landeswaldgesetzes Rheinland-Pfalz die Bildung eines Forstzweckverbandes in die Wege zu leiten. Hierfür sind entsprechende Beschlüsse in den beteiligten Räten der Forstverbandsmitglieder zu fassen. Die vorhandenen sechs eigenständigen Forsteinrichtungswerke bilden bei dem künftigen Forstzweckverband einen gemeinsamen Betrieb, einen gemeinsamen mittelfristigen Betriebsplan und einen gemeinsamen jährlichen Wirtschaftsplan. Das Grundeigentum bleibt nach wie vor bei der Gemeinde bzw. der Stadt. Es erfolgt eine jährliche Information über den Verkaufserlös bzw. geplante Einschläge. (Mehr...)



11.2.2016 Vortrag Prof. Dr. Mouhanad Khorchide

Prof. Dr. Mouhanad Khorchide rechts
Prof. Dr. Mouhanad Khorchide rechts
Eine wunderbare Veranstaltung erlebe ich heute - mit viel Überzeugungskraft für Frieden, Freiheit, Barmherzigkeit und Respekt vor der Würde der Menschen. Zitate aus dem Koran werden im textuellen und historischen Zusammenhang erläutert. Auch auf die Ringparabel und Kant wird Bezug genommen. Ich bin bei dem Vortrag von Prof. Dr. Mouhanad Khorchide (Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster) in der Promotionsaula des Bischöflichen Priesterseminars in Trier. Das Thema lautet „Der Islam im Spannungsfeld zwischen Toleranz und Gewalt“. Die Veranstaltung ist Teil einer Vortragsreihe des Wittlicher Emil-Frank-Instituts zum Thema „Versöhnung zwischen den Religionen? Chancen und Schwierigkeiten eines interreligiösen Trialogs“
(Mehr...)


Der große Saal war voll.


26.1.2016 Stadtrat Speicher

Der Garten der alten KiTa ist sehr schön mit den großen alten  Bäumen.
Der Garten der alten KiTa ist sehr schön
mit den großen alten Bäumen.
In dem Bericht in Et Bletchen fehlt vieles, das mir wichtig ist. Die Zeitung berichtet nur über den Beschluss der endgültigen KiTa Planung für den Bauantrag. Deshalb habe ich einen eigenen Bericht geschrieben.

Kurzfassung: Was lange währt, wird endlich gut? Das frage ich mich nach der Sitzung. Freude und Erleichterung stellt sich bei mir noch nicht ein, weil jetzt endlich der Stadtrat die Planung einer neuen KiTa konkretisiert und beschlossen hat. Es soll 11 Gruppen geben und als Standort wird die ehemalige Haupschule in Speicher gewählt. Der Bauantrag wird unmittelbar nach der Sitzung gestellt. Nur 15 von 21 Ratsmitgliedern sind in der Sitzung anwesend, um dieses Projekt zu beschließen, das fast 5 Millionen Euro kostet und der Stadt Speicher jeglichen Spielraum für freiwillige Leistungen nehmen wird. Wenn alles plangemäß verläuft, kann die Hauptschule (mit Ausnahme des Kellers mit dem Wirtschaftsteil) in den Sommerferien abgerissen werden, und die ersten Kinder könnten Ende 2017 in die neue KiTa gehen. Die Aufsichtsbehörde hatte zuvor die Konkretisierung der KiTa-Planung angemahnt. Deshalb musste dieser TOP spätestens im Januar des neuen Jahres behandelt werden. (Mehr...)


Die alte KiTa hat große Glasfronten mit offenem Zugang zum Garten. Zwei KiTa-Gruppen sind jetzt in Containern untergebracht, die keinen Ausblick in die Landschaft freigeben. Hinter dem hohen Turm soll zukünftig der Eingang zur neuen KiTa sein, neben dem Eingang zum Schwimmbad. Bick auf das Hauptschulgebäude, das bis auf den Keller abgerissen werdensoll, der sich unter der Treppe befindet.. Für den neuen KiTa-Garten - hinter der Statue - sind große Höhenunterschiede auszugleichen.


23.1.2016 Tagung in Echternach "Friedens- und Solidaritätskommunen"

Nach der Tagung ein Foto von dem schönen Saal
Nach der Tagung ein Foto von dem schönen Saal
23.1.2016 Einladung der Cercle de Réflexion et d‘Initiative Vivi Hommel asbl aus Luxemburg sowie der Klaus Jensen Stiftung aus Trier

zu einer Tagung nach Echternach mit dem Thema

Friedens- und Solidaritätskommune:
Best Practices – Erfahrungen und Handlungsmöglichkeiten.

Im Lyzeum Echternach (Luxemburg). (Mehr...)



29. und 30.10.2015 International Symposium on Environmental and Technology Law in Trier

Die Ankündigung des Vortrages von Professor Dr. Rosemary Rayfuse, University of New South Wales, Australia
Die Ankündigung des Vortrages von Professor Dr. Rosemary Rayfuse, University of New South Wales, Australia
An einer exzellenten internationalen Tagung nehme ich am Donnerstag und Freitag in Trier teil im ERA Conference Centre (ECC), einem Symposium zum Umwelt- und Technologie-Recht mit dem Titel "Protecting the Environment for Future Generations – Principles and Actors in International Environmental Law". Mein herzlicher Dank für die Einladung geht an the Institute for Environmental and Technology Law of Trier University (IUTR) in Kooperation mit the Environmental Law Institute of the Johannes Kepler University Linz und an Professor Dr. Alexander Proelß (Universität Trier) als Organisator)! (Mehr...)


links Prof. Dr. Marjan Peeters (Maastricht),unten Prof.Dr. Betsy Baker (Vermont) und rechts Prof. Dr. Peter Reiff (Trier) kurz vor dem Vortrag von Prof. Dr. Erika Wagner (Linz) Folie von Prof. Dr. Betsy Baker, Vermont Folie von Prof. Dr. Ludwig Krämer, Brüssel, Folie von Prof. Dr. Ludwig Krämer, Brüssel, Folie von Prof. Dr. Ludwig Krämer, Brüssel,


16.10.2015 Vorträge in der VHS Trier zum Thema Gefahr für das Grundwasser in der Trier/Bitburger Mulde

Zum zweiten Mal engagiert sich der Umweltschutzverband BUND für die Vorbereitung und Durchführung einer Veranstaltung, um von Wissenschaftlern mehr Informationen zu erhalten über die Eintragswege von PFC (perflourierten Chemikalien) in die Bäche, Flüsse, Seen und das Grundwasser im Umfeld des Militärflughafens Spangdahlem. (Mehr...)


Referenten am 16.10.15 sind Dr. Kremb-Wagner (links) und Dr. Hintermeier (rechts). Zur Einführung in das Fachgebiet Hydrogeologie zeigte Frau Dr. Kremb-Wagner eine Übersichtskarte der Trier/Bitburger Mulde und erläutert die „Badewannen“- sowie die „Zwiebel“-Struktur. Dr. Friederike Kremb-Wagner Dr. Karlheinz Hintermeier Marianne Rummel (BUND) leitet die Veranstaltung. Blick in das Publikum


25.9.2015 Kloster Himmerod in der Südeifel

Die Kirche in Himmerod kurz nach dem Konzertmit Orgel und Trompete 2013
Die Kirche in Himmerod
kurz nach dem Konzert
mit Orgel und Trompete 2013
Restbestände der ehemals berühmten Bibliothek werden beim Auktionshaus Venator & Hanstein in Köln versteigert. Kurz zuvor gab es eine positive Wende, um die sich mehrere Kunsthistoriker sehr bemüht hatten: das wertvollste Objekt - eine Pergament-Handschrift aus dem 12. Jahrhundert wurde zurück gezogen und an das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz verkauft - kurz bevor es zu einem Spekulationspreis z.B. in die USA hätte geliefert werden können. Der Listenpreis im Katalog der Agentur für dieses sehr alte Buch beträgt 30.000 Euro. Es trägt heute die Himmeroder Signatur Hs.1, und war die einzige noch in Himmerod verbliebene Handschrift aus der berühmten mittelalterlichen Sammlung. Erst im Jahr 1952 hatte die Abtei das Buch vom Freiherrn von Cramer-Klett zurück erworben. In den SWR Nachrichten wird am Abend ein sehr ansprechendes kurzes Video über die Vorgänge gezeigt – mein herzlicher Dank dafür gilt insbesondere Dunja von Morzé. Das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz veröffentlichte gestern eine Presseerklärung. Zwei Wochen zuvor schon wurde in der öffentlichen Facebook-Gruppe Himmerod/Eifel eifrig diskutiert. (Mehr...)


Bildschirmbild, der  SWR Nachrichten am 25.9. 2015 Bildschirmbild der  Facebook-Gruppe Himmerod/Eifeliin der vor der Versteigerung informiert und diskutiert wurde.


21.9.2015 Jugendhilfeausschuss Eifelkreis

Eingangsbereich der Hauptschule,die für die neue KiTa abgerissen werden sollmit Ministerin Alt und Architekt Heinz bei der Vorstellung der Pläne 2014
Eingangsbereich der Hauptschule,
die für die neue KiTa abgerissen werden soll
mit Ministerin Alt und Architekt Heinz
bei der Vorstellung der Pläne 2014
Heute tagteder Jugendhilfeauschuss des Eifelkreises Bitburg-Prüm unter Leitung von MdL Billen. Beschlossen wird über Anträge, die Gemeinden Preist und Beilingen nicht mehr dem Einzugsgebiet der KiTas in der Stadt Speicher zuzuordnen -vielmehr den KiTas in Orenhofen bzw. Herforst - alternativ im Bedarfsplan festzuhalten, dass Preist eine eigene KiTa im Ort selbst einrichten werde. Der Jugendhilfeausschuss folgt den Vorstellungen von MdL Billen und lehnte dies alles ab. Kritische Fragen werden fast ausschließlich von Paula Sonnen (SPD) und Rosi Biewer (Fraktion Bündnis90/Die Grünen) gestellt. Bei der Ablehnung des Antrages für die Preister Kinder gibt es allerdings 6 Enthaltungen (bei der Ablehnung für die Beilinger Kinder nur eine einzige). (Mehr...)


Auf Facebook wird schon am gleichen Tagüber die Entscheidung diskutiert.


13.3.2015 PLEWA Werk gibt Speicher auf?

Figur aus der Ausstellung
Figur aus der
Ausstellung


24 Beschäftigte des ehemaligen Traditionsunternehmens PLEWA aus Speicher beginnen am heutigen Freitag einen Warnstreik. Denn die Arbeit in Speicher soll ab November stark eingeschränkt werden.

Der ehemals europaweit führende Hersteller von Schornsteintechnik, hatte am 27. Februar 2008 beim Amtsgericht Bitburg einen Insolvenzantrag gestellt. 60 von 150 Mitarbeitern der zwei Werke in Speicher und dem bayerischen Klardorf wurden entlassen. 33 von ihnen waren davon in Speicher beschäftigt gewesen. Bereits während des Insolvenzverfahrens wurde mit dem Umbau zu mehr Vertriebsorientiertung begonnen. Im September 2008 übernahm (nach Angaben des Insolvenzverwalter Jens Lieser) die österreichische Frühwald-Gruppe die Mehrheit in der neu gegründeten Auffanggesellschaft.

Die Firmenadresse lautet jetzt PLEWA SchornsteinTechnik und HeizSysteme GmbH Tongrubenstrasse 10 D - 92421 Schwandorf – Klardorf. Hauptgesellschafter wurde mit 90 % der Anteile die BaTiWe Beteiligungsgesellschaft mbH, Holding der Frühwald Gruppe. Weitere 10 % erhielt der neue Geschäftsführer Josef Dirscherl (zuvor Prokurist und Leiter des Werks Klardorf). (Mehr...)


Link  zu meiner Facebookseite


18.3.2015 Verbandsgemeinderat Speicher

S. Reuter von der ADD Nord bei der Probeentnahme zur PfT Messung
S. Reuter von der ADD Nord
bei der Probeentnahme
zur PfT Messung
Die Einladung zur Sitzung, die ich eine Woche vor dem Termin erhalte, bereitet mir Frust und Ärger.
Unter TOP 2 soll der Planung des Ingenieurbüros Reihsner (Wittlich) zugestimmt werden zur Durchführung von Renaturierungsmaßnahmen am Spanger und Dahlemer Bach. Aber es gibt nur wenige Erläuterungen. Anscheinend erwartet der Bürgermeister, dass wir ohne Bedenkzeit zustimmen, nachdem die Maßnahmen erstmals in der Sitzung kurz vor dem Beschluss vorgestellt werden. Ich habe weitere Unterlagen angefordert. Die Gesamtprojektsumme beträgt 820.000 €. Wanderhindernisse für Fische sollen beseitigt werden (naturnahe Fischaufstiegsanlagen) und die Habitatqualität verbessert – auf 2,2 km, an Stellen, die überwiegend der Ortsgemeinde Spangdahlem gehören. Vorrangig ist für mich aber die Grundwasserbelastung zu verringern. Der Spangerbach (der im weiteren Verlauf auch Auelbach bzw. Kahlenbach heißt) transportiert schließlich das zweit größte Wassereinzugsgebiet der Kyll mit Einträgen von mehr als 10.000 l/s im Winter und 70 l/s im Sommer. Der Eintrag von PFT über Abwasseranlagen des Flugplatzes Spangdahlem in die Oberflächengewässer ist belegt. Eine schlüssige Erklärung aber für die ungewöhnlich hohe Belastung eines Fischteiches , der keine Verbindung zum Flugplatz hat, liegt immer noch nicht vor. (Mehr...)



BUND-Umweltsymposium „Mensch, Umwelt, Gesundheit“

Dr. Thorsten Stahl, im Gespräch mit uns
Dr. Thorsten Stahl, im Gespräch mit uns
Nach Mainz zu dem Forum fahre ich gemeinsam mit Marianne Rummel, Hans-Joachim Spang und Günther Schneider. Besonders interessant ist für unseren regionalen PFC-Arbeitskreis der Vortrag von Dr. Thorsten Stahl (Landesbetrieb Hessisches Landeslabor). Wesentliche Ergänzungen zu den bisherigen Presseveröffentlichungen und eigenen Rechercheergebnissen erfahren wir von ihm. (Mehr...)


H.J. Spang hat sein Plakat aufgestellt. in der Mittagspause


Einladung ins Rathaus Speicher am 10.12.2014 um 18 Uhr

Einmündung des Kahlenbaches in die Kyll
Einmündung des Kahlenbaches in die Kyll
Informationen der oberen Wasserbehörde mit Abteilungsleiter Joachim Gerke.

Hiermit möchte ich die Menschen, die in der Nähe des Flugplatzes Spangdahlem wohnen, ganz herzlich einladen, die Informationen der SGD-Nord über Trinkwasserbelastungen bei der Ratsitzung am 10.12.2014 mit zu verfolgen. Gerne kann ich Fragen und Einwände aufnehmen und vortragen. Nach der Bürgerinformation in Binsfeld am 30.9.2014 mit dem Präsidenten Dr. Ulrich Kleemann kann erwartet werden, neue und weiter reichende Untersuchungsergebnisse zu erfahren. (Mehr...)



8.10.2014 Bildungsveranstaltung "Über die Seele"

Wer oder was macht den Mensch zum Menschen? Ist Gott ein Hirngespinst oder gibt es in uns eine Seele, die nicht durch rein körperliche Funktionen erklärbar ist? Solche und ähnliche Fragen haben wir auf Einladung der Katholischen Erwachsenenbildung Westeifel erörtert – im Eifelbräu in Bitburg mit

Prof. Dr. rer. nat. Jobst Meyer, Forschungsinstitut für Psychobiologie, Abteilung Verhaltensgenetik

und Prof. Dr. theol. Johannes Brantl, Lehrstuhl für Moraltheologie. (Mehr...)



30.9.2014 Informationsveranstaltung zu PFT

Bürgerinformation zur Umweltbelastung durch PFT (PFOS und PFOA) auf dem Militärflugplatz Spangdahlem und in seiner Umgebung



In Abstimmung mit der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land und der Ortsgemeinde Binsfeld hatte die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in Binsfeld eingeladen.

In den letzten Monaten wurden bei Untersuchungen u.a. im Binsfelder Weiher "Im Märchen" PFT im Wasser und in Fischen nachgewiesen. Einige der PFT-Einzelverbindungen wie das PFOS gelten als schwer abbaubare organische Schadstoffe und waren früher z.B. in Feuerlöschschäumen enthalten.

Die SGD Nord berichtet zusammen mit Vertretern des Landesamtes für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht, Mainz, sowie des Gesundheitsamtes bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich über die Ergebnisse zu PFT-Untersuchungen im Bereich Binsfeld und auf dem Flugplatz Spangdahlem. Viele Fragen von Bürgern werden beantwortet und diskutiert. (Mehr...)


Mein Facebook-Post zum Thema


8.9.2014 Stadtrat Speicher

Das Haus Felten, das abgerissen wird
Das Haus Felten,
das abgerissen wird
Es gab eine sehr umfangreiche Tagesordnung. So war ich froh, nicht die ganze Zeit als Mandatsträger an meinem Sitzungsstuhl festgebunden zu sein. Als Gast der Sitzung konnte ich zwischenzeitlich pausieren und mir mit anderen Gästen einen Abendspaziergang und einen Blutwurz-Likör gönnen.

Zusammenfassend möchte ich die die Sitzung wie folgt kommentieren: Die allgemeine Tendenz der CDU sich vorwiegend mit Straßen und Parkplätzen zu befassen, ist schon an der Tagesordnung besonders deutlich zu erkennen. Besonders wichtig wäre aber ein Sachstandsbericht über die "Unterbringung" der Kinder des fünften Schuljahres gewesen! Das fehlte. Nachfolgend weitere Anmerkungen zu einigen Tagesordnungspunkten: (Mehr...)


Bildschirmbild meiner Facebook-Posts zum Thema


25.6.2014 Verbandsgemeinderat

Gruppenbild in Et Bletchen 27/14
Gruppenbild in Et Bletchen 27/14
Nachfolgend einige ergänzende Informationen und Kommentare zu den üblichen Veröffentlichungen über die Ratsitzung. Sie ist die letzte unter der Leitung von Bürgermeister Becker. In ihr konstituiert sich der neue Rat und in Et Blettchen erscheint kurz darauf ein Gruppenfoto von den neuen Ratsmitgliedern. Der Verlauf der Sitzung ist zügig und der Umgangston sachlich. Zu Beginn hält Bürgermeister Becker eine ansprechende Rede. Er beklagt das große Maß an Bürokratie, das vielen Menschen das Leben schwer macht, und manche praktisch nicht bewältigen können. Ob aber jeder im Rat - bei aller Verschiedenheit der Auffassungen und Meinungen - das Beste für unsere Bürger will, wie R. Becker meinte? Ich bezweifle das und hätte mir in der Vergangenheit mehr Kontrapunkte der Opposition gewünscht. (Mehr...)


Ausschnitt aus mein Facebookpost


30.5.2014 Bürgerempfang der Ministerpräsidentin

mit Petra und Walter Plein
mit Petra und Walter Plein
In Bitburg beim Bürgerempfang von Malu Dreyer habe ich viele wichtige Gespräche geführt und Anliegen vorgetragen. Das Bild zeigt mich gemeinsam mit den Inhabern des letzten Betriebes in Speicher mit einem Töpfermeister (den KUNSTKERAMISCHEN WERKSTÄTTEN der GEBRÜDER PLEIN)im Gespräch mit der Ministerpräsidentin. (Mehr...)


mit Töpfermeister Walter Plein


12.5. Gespräch mit Innenminister Lewentz

Beim Bürgerempfang in Malberg bestätigte Minister Roger Lewentz mir in einem persönlichen Gespräch, dass die Kommunalreform mit der CDU im Land abgestimmt ist und konsequent weitergeführt werden wird - auch über Kreisgrenzen hinweg - auch dann wenn nach der nächsten Landtagswahl CDU/FDP die Regierungsverantwortung übertragen werden sollte. Nachfolgend Bilder vom Bürgerempfang, die Bürgermeister Junk mir zur Verfügung gestellt hat (herzlichen Dank an ihn). (Mehr...)




2.5. Ministerin Irene Alt in Speicher

Eingangsbereichder städtischen KiTa
Eingangsbereich
der städtischen KiTa
Am 2. Mai gab es eine Premiere in Speicher: ein Besuch der Ministerin Irene Alt! Ab 13 Uhr haben wir die ehemalige Hauptschule Speicher besichtigt anschließend die Kita der Stadt Speicher und die Kita des St.-Vinzenzhauses besucht. Den Abschluss bildete eine öffentliche Versammlung im Sitzungssaal des Rathauses der Verbandsgemeinde Speicher, die sehr informativ aber viel zu kurz war. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Rosi Biwer und Bündnis90/Die Grünen, die gemeinsam mit mir, die Ministerin überzeugt haben, dass sie Speicher so schnell wie möglich besuchen muss. Auch bei Bürgermeister Becker bedanke ich mich dafür, dass er die Ministerin eingeladen hat. (Mehr...)


Mit der Ministerin und Bürgermeister Becker im KiTa-Container Der schwarze Landtagsabgeordnet interessiert sich besonders für das schwarze Bobbycar


30.4. meine Kandidaten-Broschüre

Pünktlich erhalte ich heute vier schwere Pakte mit den gedruckten Broschüren, in denen ich mich selbst vorstelle und meine Ziels als Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Speicher. Hier kann nun das kleine Büchlein auch online als Pdf-Datei angeschaut und gespeichert werden. Bitte haben Sie, lieber Leser Verständnis dafür, dass meine Bilder darin nur Beispiele sein können - und viele wichtige und schöne Bilder aus unserer Verbandsgemeinde nicht mit aufgenommen werden konnten. (Mehr...)



Broschuere_KLEIN.pdf



26.4. Gespräche in Trier

Heute in Trier, viele hatten Zeit für mich: Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Katarina Barley (MDB), Ministerin Doris Ahnen, Melanie Breinig, Christel Aretz, ... Das hat mir gefallen! (Mehr...)




Auf dem Weg in die Betreuungsgesellschaft?

Die Steinskulptur vor der ehemaligenHauptschule in Speicher
Die Steinskulptur vor der ehemaligen
Hauptschule in Speicher
„Die Familien-AG, Krippe, Kita, Altenheim – auf dem Weg in die Betreuungsgesellschaft“

Der Artikel am 26/27.10.2013 in der Süddeutschen Zeitung mit dieser Überschrift gefällt mir. Geschrieben hat ihn Alexandra Borchardt.Es geht um das unterschiedliche Mantra einer Leistungsgesellschaft und einer „guten Gesellschaft“. Allerdings ist sehr weit von der Realität entfernt, was dort als Idealvorstellung beschrieben wird. Auch die Leserbriefe zu diesem Thema (am 4.11.2013 in der SZ) sind lesenswert. Bernhard Huber(Ismaning) gesteht, dass er erstaunt war über den betreuungskritischen Beitrag und schließt mit der wichtigen These

"Der Betreuungshype unserer Tage bringt größte Risiken für das Zusammenleben, weil er unsere freiheitliche Gesellschaftsordnung konterkariert." (Mehr...)



Schulzentrum Speicher, aktueller Stand

Als großtes politisches Problem von besonderer strukturpolitischer Bedeutung erachte ich die Schließung einer eigenständigen weiterführenden Schule in Speicher zum Schuljahr 2013/14. Das wäre nicht notwendig gewesen, wenn frühzeitiger eine kreisübergreifende Strukturreform begonnen worden wäre! Wir haben ein gut ausgestattetes großzügiges Schulzentrum in robustem baulichen Zustand, für das sehr schwer eine alternative Nutung gefunden werden kann! (Mehr...)



Schulzentrum Speicher, Entwicklung

Bildungspolitik ist ein Schwerpunkthema für mich. Mit großem Engagement für hochqualifizierte und kindgerechte Bildung verfolge ich die Weiterentwicklung des Schulzentrums Speicher (Eifel, Rheinland-Pfalz). Hier Links zu meinem Beiträgen auf Facebookseiten bzw. Seiten, die ich von Facebook aus verlinkte. (Mehr...)


Facebook Gemeinschaftssseite Vacebook-Gruppenseite Stadtrat Speicher 8.10.2013 Stadtrat Speicher 18.9.2013


Die Macht der immer älter werdenden Menschen

Einvernehmen zwischen Jung und Alt wünsche  ich mir! Ist auf dem Bild überhaupterkennbar, wer 50 Jahre alt ist und wer 18?
Einvernehmen zwischen Jung und Alt
wünsche ich mir! Ist auf dem Bild überhaupt
erkennbar, wer 50 Jahre alt ist und wer 18?
Sehr lesenswert finde ich die Gedanken und Informationen zu der sich wandelnden Alterspyramide (von der Zwiebel zum Pilz) in dem nachfolgend verlinktem Zeit-Dossier. Besonders beschäftigt mich die hierin enthaltene Information über die großen Parteien:

„Jedes zweite Mitglied von CDU und SPD ist bereits über 60. Sehr bald wird es auch jeder zweite Wahlberechtigte sein. Die absolute Mehrheit. Gegen die Interessen der Alten wird dann keine Politik mehr möglich sein.“
(Mehr...)



Berlinfahrt 16.4 bis 19.4.2013

Der Aufzug im Bundestagbebäude,durch die Spiegel sehr groß.
Der Aufzug im Bundestagbebäude,
durch die Spiegel sehr groß.
Als Teilnehmerin des Mentorenprogrammes der Landkreise in der Region Trier habe ich gemeinsam mit 40 anderen Mentorinnen und Mentees eine Einladung von MdL Patrick Schnieder angenommen, den Bundestag in Berlin zu besuchen und das Familienministerium. Es war herrliches Frühlingswetter und die ersten Bäume begannen zu blühen. So konnten wir auch draußen sitzen, um miteinander zu reden.

Auf der Besuchertribüne haben wir am 18.4. die namentliche Abstimmung zum Tagesordnungspunkt 4 "Quote in Führungsgremien" miterlebt, anschließend diskutiert und uns für ein Gruppenfoto zusammengefunden, das auf

Facebook

im Internet zu finden ist. (Mehr...)


Der Gang zum Brandenburger Torwar selbstverständlichh auch Pflichtprogramm. In der verspiegelten Bundestagskuppelgeht es hinauf zur Dachterasse. Die Eingangshalle zur DZG Bank  ist sehenswert. Neben dem Brandenburgerotel gönnten Tor  gönnten wir uns einen gemütlichen Kaffeeplausch bei Klaviermusik.